npd-coburg.de - NPD Kreisverband Coburg

Aktuelles

Gehe zu SeiteZurück  1, 2, [3], 4, 5, 6, 7  Weiter

07.09.2017

Frank Franz: „TV-Duell verkam zum TV-Duett“

Lesezeit: etwa 1 Minute

Frank Franz: „TV-Duell verkam zum TV-Duett“Die Diskussion, wer denn nun das einschläfernde TV-Duell am Sonntag gewonnen hat, soll nur davon ablenken, dass die Wahl zwischen Merkel und Schulz der Wahl zwischen Pest und Cholera gleichkommt. Ein unwürdiger Zirkus, was uns hierzulande als Demokratie präsentiert wird. Denkzettel Nr.6: TV-Duell verkam zum TV-Duett ...

...weiter

07.09.2017

FDP-Chef Lindner erhält NPD-Aufnah­meantrag

Lesezeit: etwa 1 Minute

Nun hat auch der FDP-Vorsitzende Christian Lindner gegenüber der „Bild“-Zeitung erklärt, dass alle Flüchtlinge wieder zurück in ihre Heimat müssen. Immer wieder versuchen Politiker, die vorher die multikul­turelle Gesell­schaft nicht genug anpreisen konnten, vor der Wahl die Zuwan­derungs­politik zu kritisieren, indem sie ganz unverhohlen auf NPD-Forderungen zurückgreifen.So sprach sich Lindner in dem Interview mit dem Blatt dafür aus, dass die Route über das Mittelmeer geschlossen werden müsse. Aus dem Flüchtlings­status dürfe laut Lindner kein dauerhafter Aufent­halts­status werden. In der Diktion der NPD stellte er fest: „Es gibt kein Menschen­recht, sich einen Standort auf der Welt selbst auszusuchen.“Weiter äußerte der FDP-Chef: „Wer soll Syrien denn aufbauen, wenn nicht die Menschen, die wir hier unterstützt und zum Teil auch weiter­gebildet haben? Wir würden die syrische Gesell­schaft jeder Zukunft berauben.“Dazu sagte heute in Berlin der stellv. NPD-Parteivor­sitzende Ronny Zasowk:„Das Argument, das die NPD seit Jahren gegen die ...

...weiter

07.09.2017

Neueste Kuriositäten um die vom CSU-Bürgermeister zerstörten NPD-Plakate!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

NPD erstattet nun Anzeige gegen CSU-Bürgermeister Stöcker!Nachdem der Uehlfelder CSU-Bürgermeister Stöcker am vergangenen Sonntag beim Abhängen von NPD-Plakaten ertappt, gefilmt und fotog­rafiert wurde, entwickelt sich die Ange­lege­nheit langsam zu einem Fall für den „Kuriositäten-Ordner.“ Der bayerische NPD-Landesgeschäftsführer Axel Michaelis rief am Dienstag­abend bei Herrn Stöcker an, um die Bereinigung der Ange­lege­nheit – nach Möglichkeit völlig unaufgeregt und gütlich – zu besprechen. Die NPD möchte die berechtigte Rückgabe ihrer entwendeten Plakate, und daß ein nicht ordnungsgemäßes Abhängen ihrer Wahlplakate künftig unterlassen wird. Zu erreichen war nur die Dame des Hauses, die jedoch nach kurzer freund­licher Erläuterung einen Rückruf ihres Mannes in Aussicht stellte.Anstelle eines Rückrufes von Herrn Stöcker, um die Plakatrückgabe zu besprechen, stand gegen 22.00 Uhr jedoch die Polizei vor der Tür des NPD-Landesgeschäftsführers und forderte ihn auf, die Anrufe (Plural !!) bei Herrn Stöcker zu unterlassen. ...

...weiter

07.09.2017

Herr Lindner, herzlich willkommen in der NPD!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Kurz vor der Wahl versuchen viele Politiker, die vorher die multikul­turelle Gesell­schaft nicht genug anpreisen konnten, rechts zu blinken und eine harte Hand gegenüber den Zumutungen der Zuwan­derungs­politik zu versprechen. So hat nun auch der FDP-Vorsitzende Christian Lindner gegenüber der „Bild“-Zeitung erklärt, dass alle Flüchtlinge wieder zurück in ihre Heimat müssen.Auch sprach sich Lindner in dem Interview mit dem Blatt dafür aus, dass die Route über das Mittelmeer geschlossen werden müsse. Aus dem Flüchtlings­status dürfe laut Lindner kein dauerhafter Aufent­halts­status werden. In der Diktion der NPD stellte er fest: „Es gibt kein Menschen­recht, sich einen Standort auf der Welt selbst auszusuchen.“Das Argument, das die NPD seit Jahren gegen die irrege­leiteten und realitätsfernen Integ­ration­sphan­tasien der etablierten Parteien vorbringt, machte sich nun auch der FDP-Chef mit Blick auf die Frage zu eigen, ob auch die Asylbe­werber aus Syrien wieder in ihre Heimat zurückgeschickt werden sollen: „Wer soll Syrien denn aufbauen, wenn nicht die Menschen, die wir hier ...

...weiter

06.09.2017

Festung Europa – das Mittelmeer muss endlich wirksam gesichert werden!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat entschieden: auch Ungarn und die Slowakei sollen gezwungen werden, gemäß dem von den Eurokraten beschlos­senen Verteilungsschlüssel „Flüchtlinge“ aufzunehmen. Bei Zuwider­handlung drohen den Staaten, die sich der von Brüssel verordneten Massen­zuwan­derung verweigern, empfind­liche Straf­zahlungen.Die EU-Kommission weiß, dass in den kommenden Monaten weitere Zuwan­derungs­wellen vor allem aus Afrika auf Europa herein­brechen werden. Da Griec­henland und Italien schon völlig überlastet sind, sollen ihnen andere Länder unter die Arme greifen. Bisher weigern sich die meisten osteuropäischen Staaten, nennens­werte „Flüchtlings“-Kontingente aufzunehmen, weil sie ihren Völkern keine Verhältnisse wie in Deutschland, Frankreich und Schweden zumuten wollen.Mehrere renommierte Wissen­schaftler haben bereits darauf aufmerksam gemacht, dass hunderte Millionen Afrikaner bestrebt sind, ihr Heimatland zu verlassen, um ihr Glück woanders zu suchen. Aktuell warten laut einem als „vertraulich“ einge­stuften Papier der deutschen Sicher­heitsbehörden, das der ...

...weiter

05.09.2017

Wenn aus einem TV-Duell eine Paartherapie wird

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Es wurde über Wochen groß als politischer Schlagab­tausch angekündigt, doch am Ende war klar: eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Das TV-Duell zwischen Bundes­kanz­lerin Angela Merkel und SPD-Spitzen­kandidat Martin Schulz verkam zu einem Duett, das deutlich vor Augen führte, welche Farce Millionen Zuschauern an den Bildschirmen geboten wurde.Merkel hat die CDU in den letzten Jahren so sehr nach links gerückt, dass keinerlei relevante inhaltliche Unter­schiede zwischen Union und SPD mehr zu erkennen sind. Die Sozial­demo­kratisierung der CDU lässt auch die letzten verbliebenen Konser­vativen in der Partei politisch heimatlos werden. Homo-Ehe, Frauenquote, Inklusion, Abschaffung der Wehrpflicht, Multikulti – all das waren schon seit langem Ziele und Forderungen der SPD, der Grünen und der Linken. Mittler­weile wurde all das von der Merkel-CDU umgesetzt.Die SPD war früher eine stolze Arbeiter­partei, die die Interessen der kleinen Leute vertrat. Heute würde sich der frühere SPD-Vorsitzende Kurt Schumacher im Grabe herumdrehen, wenn er mit ansehen müsste, was aus seiner Partei geworden ist. SPD-Regierungen kürzen ...

...weiter

04.09.2017

CSU-Bürgermeister beim Plakat­dieb­stahl erwischt

Lesezeit: etwa 1 Minute

NPD erstattet Anzeige – Werner Stöcker als Bürgermeister nicht mehr tragbarUehlfeld – Am Sonntag, dem 03. September, wurde am frühen Morgen der Bürgermeister der mittelfränkischen Gemeinde Uehlfeld, Werner Stöcker, dabei ertappt, wie er NPD-Plakate entfernte. In den Tagen zuvor verschwand an gleicher Stelle bereits dreimal das bekannte „Martin-Luther“-Motiv-Plakat vor der protes­tantischen Kirche, welches ordnungsgemäß an einer Straßenlaterne befestigt war.Die Überraschung war groß, als ein aufmer­ksamer Bürger den Bürgermeister von CSU/Freie Wähler, Uehlfeld, höchstselbst als Plakatdieb beobachtete und den Vorgang sogar filmte. Ein politischer Skandal, denn Stöcker weiß als erfahrener Kommunal­politiker, dass ein Verstoß gegen die Wahlgrundsätze ein Angriff auf unsere politische Ordnung ist. Dem Stadtobe­rhaupt muss deshalb kriminelle Energie unterstellt werden. Selbstverständlich haben die bayerischen National­demo­kraten umgehend Strafan­zeige gegen Stöcker erstattet.Dass die Schmach, ein Demokratiefeind zu sein, noch ...

...weiter

01.09.2017

Multikulti- und Inklusion­sexperimente behindern ordnungsgemäßen Schulunter­richt

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Man muss kein Prophet sein, um zu erkennen, dass die derzeit in deutschen Schulen statt­findenden – meist ideologisch motivierten – Experimente auf dem Rücken von Schülern und Lehrern in die Katastrophe führen werden.Seit Jahren herrscht – wie in fast jedem Bundesland – auch in Brandenburg Lehrer­mangel, trotz sogenannter Buschprämie und anderen Anreizen fällt es schwer, genügend Lehrer für die Mark zu gewinnen. Da viel zu wenige Lehrer in Brandenburg ausgebildet werden, müssen alle Jahre wieder Lehrer aus anderen Bundesländern abgeworben werden. Wegen der kaputt­gesparten Infrast­ruktur in weiten Teilen des Landes gibt es allerdings wenig Argumente, sich ausge­rechnet in Brandenburg nieder­zulassen – diversen Kahlsch­lagreformen unter Rot-Rot sei Dank!Auch in diesem Jahr fehlen wieder unzählige Lehrer, das aber nicht nur wegen des natur­bedingten Abgangs in die Pension. Nein, die Ausweitung der Inklusion, also der gemeinsamen Unter­richtung von behinderten und nicht­behinderten Kindern führt zu einer massiven Überlastung des Lehrper­sonals, weil somit für eine Klasse oft mehrere ...

...weiter

01.09.2017

Nein zum Vertrags­verletzungs­verfahren gegen Polen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Worum es der EU-Kommission wirklich geht: Udo Voigt spricht KlartextDer Erste Vizepräsident der EU-Kommission, Franz Timmermans, erläuterte am gestrigen Donnerstag im Ausschuß für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres die „jüngsten Entwick­lungen in Polen und ihre Auswir­kungen auf die Rechts­staat­lichkeit“. Dabei verwies der Kommissions-Vize immer wieder darauf, daß die EU Polen massiv aufge­fordert habe, das Abhol­zungs­verbot im Bialowieza-Urwald einzuhalten – hier ignoriere die Regierung in Warschau konkrete Anordnungen des Europäischen Gericht­shofes (EuGH). Deshalb wolle die Kommission nun ein Vertrags­verletzungs­verfahren gemäß Artikel 7 Absatz 1 EUV gegen Polen einleiten.Während Linke, Grüne und Liberale dieses Ansinnen begrüßten, war es der NPD-Europaab­geordnete Udo Voigt, der Klartext sprach.Er warf Timmermans Heuchelei vor, wenn dieser im Ausschuß behaupte, er und die Kommission seien politisch neutral, wenn es um die Rechts­staat­lichkeit gehe. In Wirklichkeit greife Timmermans und die Kommission in den innen­politischen Diskus­sionen in Polen seit Monaten massiv ...

...weiter

31.08.2017

Wer Merkel wählt, wählt Terror-Import!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

In den letzten Tagen ist es der NPD in mehreren Städten gelungen, massiven Protest gegen die Asylpolitik von Bundes­kanz­lerin Angela Merkel auf die Straße zu tragen. Sowohl im thüringischen Vacha als auch in Brandenburg an der Havel wurde ihr mit massivem Protest entge­gengetreten. Nicht nur NPD-Mitglieder beteiligten sich am Protest, die Reden Merkels gingen in ohrenbetäubendem Pfeif­konzert hunderter Bürger unter.Was sagt uns das?Immer mehr Deutsche erkennen, dass eine Fortsetzung der Kanzler­schaft von Angela Merkel todsicher zu weiterer Massen­zuwan­derung und damit zum Import weiterer Gefahren für die innere Sicherheit führen wird.Islamis­tische Terroristen haben nun angekündigt, Züge in Europa und damit auch in Deutschland ins Visier ihrer Aktivitäten zu nehmen. So hat das Bundesk­riminalamt (BKA) Kenntnis von einem englischsp­rachigen Magazin erhalten, in dem detail­lierte Anleitungen zu Terrorakten auf Züge, Bahngleise und Tunnel zu finden sind. In den Anleitungen wird auch erklärt, wie man Züge gezielt zum Entgleisen bringt. Das BKA hält derartige Anschläge in Deutschland für durchaus ...

...weiter

30.08.2017

Nein zum Familien­nachzug – Nein zu weiteren Zuwan­derungs­wellen!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Der Familien­nachzug hat Deutschland schon einmal massiv verändert und die Grundlage für die Überfremdung vieler deutscher Städte und Ballungs­zentren geschaffen. Nicht die Gastar­beiter haben Deutschland überfremdet, sondern der wirtschaftlich motivierte Verzicht auf deren vereinbarte Rückführung nach zwei Jahren. Dies hatte nämlich zur Folge, dass viele Gastar­beiter vor allem auch aus der Türkei dauerhaft in Deutschland blieben und ihre Familien nach Deutschland holten. Die Folge ist, dass heute etwa vier Millionen Türken in Deutschland leben.Das Gleiche scheint Deutschland nun ein zweites Mal zu blühen. Der Großteil der Asylanten, die derzeit in Deutschland leben, will und soll (wenn es nach dem Willen der etablierten Parteien geht) nicht mehr in die Heimat zurückkehren. Die Bundes­regierung geht allein bei Syrern davon aus, dass ab März 2018 rund 390.000 von ihnen berechtigt sein werden, ihre Familien nach Deutschland nachziehen zu lassen. Und hierbei handelt es sich nicht selten um Großfamilien mit mehreren Frauen und entsprechend hoher Kinderzahl.Dass es dafür keinen legitimen Grund mehr gibt, ...

...weiter
Gehe zu SeiteZurück  1, 2, [3], 4, 5, 6, 7  Weiter
04.05.2015
DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
04.05.2015, DS-TV 7-15: Kinder sind unsere Zukunft!
  • Die niedrigen Geburtenzahlen der Deutschen sind das Resultat falscher politischer Weichenstellungen in den vergangen Jahrzehnten. Hinzu kommt, dass pro Jahr in Deutschland etwa 100.000 Kinder nicht das Licht der Welt erblicken, weil sie abgetrieben werden. Das Europaparlament verabschiedete kürzlich sogar den sogenannten „Tarabella-Bericht“, der die Tötung ungeborenen Lebens zu einer Art „Menschenrecht“ erklärt und sich dafür ausspricht, den Zugang zu Abtreibungen weiter zu erleichtern. Die NPD hingegen will dem demographischen Niedergang mit einer aktiven Bevölkerungspolitik und Familienförderung entgegenwirken. Wir sagen: Deutschland muss wieder familien- und kinderfreundlicher werden! DS-TV berichtet diesmal von einem Lampionumzug im sächsischen Heidenau, den die NPD am Vorabend des 1. Mai unter dem Motto „Kinder sind unsere Zukunft!“ für Jung und Alt organisiert hat. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX
29.04.2015
DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
29.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Die DEUTSCHE STIMME kann hier abonniert werden: http://deutsche-stimme.de/abonnieren/

Nachrichtenbrief

Tragen Sie hier Ihre Epost-Adresse ein um unseren regelmäßigen Rundbrief zu empfangen
Eintragen Austragen


Zitat der Woche

Jemand brachte einen Trinkspruch auf die unabhängige Presse aus, darauf sagte John Swinton Ex-Redaktions-Chef der N.Y.Times:

"Bis zum heutigen Tag gibt es so etwas wie eine unabhängige Presse in der Weltgeschichte nicht! Sie wissen es und ich weiß es. Es gibt niemanden unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn er es tut, weiß er im Voraus, daß sie nicht im Druck erscheint. Ich werde jede Woche dafür bezahlt, meine ehrliche Meinung aus der Zeitung herauszuhalten, bei der ich angestellt bin. Andere von Ihnen werden ähnlich bezahlt für ähnliche Dinge, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde sofort auf der Straße und müßte sich nach einem neuen Job umsehen. Wenn ich meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung veröffentlichen würde, wäre ich meine Stellung innerhalb von 24 Stunden los. Es ist das Geschäft der Journalisten, die Wahrheit zu zerstören, unumwunden zu lügen, zu pervertieren, zu verleumden, die Füße des Mammon zu lecken und das Land zu verkaufen für ihr tägliches Brot. Sie wissen es und ich weiß, was es für eine Verrücktheit ist, auf eine unabhängige Presse anzustoßen. Wir sind die Werkzeuge und Vasallen der reichen Männer hinter der Szene. Wir sind die Hampelmänner, sie ziehen die Strippen und wir tanzen. Unsere Talente, unser Fähigkeiten und unser ganzes Leben sind Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte!"

Swintons Statement vor dem vornehmen New Yorker Presseclub wurde nicht nach dem 11. Sept. 2001 abgegeben, es stammt aus dem Jahr 1880!


Kontaktformular

Bitte die mit Stern * gekennzeichneten Felder ausfüllen

Ansprechpartner*
Vorname, Name*, Alter*
Straße*, Hausnummer*
PLZ*, Ort*

E-Mail*
Telefon
Netzseite

Ihr Wunsch

Bitte senden Sie mir Infomaterial zu
Bitte rufen Sie mich an.
Ich möchte weiteres Informationsmaterial der NPD!
Ich möchte die Parteizeitung Deutsche Stimme abonnieren!
Ich möchte zu einer NPD-Veranstaltung eingeladen werden!
Ich möchte einen Termin für ein persönliches Gespräch!
Ich möchte Mitglied der NPD/JN werden!

Bemerkungen,
Fragen*

Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein.
Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein.

Ihr Weg zu uns

NPD-KV Coburg
Work Postfach: 2216
96411 Coburg


www.npd-coburg.de

 
2007 - 2018 © npd-coburg.de - NPD Kreisverband Coburg - Alle Rechte vorbehalten | Impressum| Datenschutz
Bildschirmauflösung:  X  px